Assets finden

Assets finden
Wenn Sie etwas nicht finden können, können Sie es nicht verwenden. Cumulus macht es Ihnen einfach, die Assets zu finden, nach denen Sie suchen, denn Cumulus bietet umfangreiche und leis­tungsstarke Suchfunktionen, die in diesem Kapitel beschrieben werden.
Suchen
Cumulus bietet verschiedene Wege, nach Datensätzen zu suchen: über Kategorien, über Schnellsuche und über das Suchfenster. Welcher Weg der Beste ist, hängt von der Größe der Kataloge und der Komplexität der Suche ab.
Suchen über Kategorien
Die einfachste Form der Suche ist der Doppelklick auf eine Kategorie im Kategoriebereich. Schnell werden alle Datensätze angezeigt, die dieser Kategorie zugeordnet sind. Sie können auch mehr als eine Kategorie markieren, um die Datensätze zu sehen, die den ausgewählten Kategorien zugeordnet sind.
Um einen schnellen Überblick zu erhalten, welche Datensätze den Kategorien zugeordnet sind, halten Sie  die Taste ALT /  die Tasten ALT und Befehl gedrückt, und drücken eine der Pfeiltas­ten (nach oben, unten, links oder rechts).
Um Datensätze über Kategorien zu finden, kann es nützlich sein, als erstes die entsprechenden Kategorien zu finden. Mit der Kategorie-Quicksearch kann man schnell undeinfach auch die verschachtelsten Kategorien finden.
Verschiedene Einstellungsmöglichkeiten beeinflussen, wie über Kategorien gesucht wird. (Näheres siehe „Bereich Suche & Sortierung – Datensätze".)
Suchen mit Quicksearch
Cumulus bietet zwei Quicksearch-Felder, eins in der Symbolleiste um nach Datensätzen zu suchen und eins im Kategoriebereich um nach Kategorien zu suchen
Die beiden Quicksearch-Felder funktionieren gleich – Suchbegriff in das Feld eingeben (z. B. einen Namen oder eine Zahl) und klicken oder Eingabetaste drücken. Die Schnellsuche führt in allen für die Suche konfigurierten Text- und Listenfeldern eine „enthält“-Suche durch. Bei den für die Suche konfigurierten Feldern vom Typ Ganzzahl wird eine „ist“-Suche durchgeführt.
Bei der Datensatz-Quicksearch werden standardmäßig folgende Datensatzfelder nach dem eingegebenen Suchbegriff durchsucht: Datensatzname, Dokument-Text, Notizen, Schlagwörter und Kategorien. Als Ergebnis der Schnellsuche werden alle Datensätze angezeigt, die den Suchbegriff in mindestens einem dieser Datensatzfelder enthalten.
Bei der Kategorie-Quicksearch werden standardmäßig das Feld Kategoriename durchsucht. Als Ergebnis werden die Kategorien angezeigt, die den Suchbegriff in ihren Namen enthalten. Zur besseren Orientierung wird die Kategorienhierarchie oberhalb der gefundenen Kategorien auch angezeigt.
.
Um in allen Katalogen, die in der aktuellen Kollektion geöffnet sind, eine Schnellsuche (Quicksearch) nach Datensätzen durchzuführen, geben Sie einen Suchbegriff (z. B. einen Namen oder eine Zahl) in das Quicksearch-Suchfeld in der Symbolleiste ein und klicken anschließend auf das Lupensymbol oder drücken die Eingabetaste.
Die Auswahl der Felder, die bei der Datensatz- oder Kategorie-Quicksearch durchsucht werden, kann in den Cumulus Einstellungen unter Benutzereinstellungen geändert werden (Näheres siehe „Bereich Suche & Sortierung – Datensätze" und „Bereich Suche & Sortierung – Kategorien”).
Suchmöglichkeiten
Wenn Sie mehrere Begriffe in das Quicksearch-Feld eingeben, führt Cumulus standardmäßig eine „und“-Suche durch. Die Suche nach Canto Cumulus zum Beispiel zeigt als Ergebnis alle Datensätze an, die in mindestens einem der durchsuchten Datensatzfelder die Begriffe Canto UND Cumulus enthalten.
Um nach einem Suchbegriff oder einer Wortgruppe aus mehreren Wörtern zu suchen, müssen Sie diese in Anführungszeichen setzen. Quicksearch erkennt Wörter in Anführungszeichen als einen einzigen Suchbegriff. Wenn Sie „Canto Cumulus” eingeben, findet Quicksearch Datensätze, die die Zeichenkette Canto Cumulus (die Wörter Canto und Cumulus durch ein Leerzeichen getrennt) in einem der durchsuchten Datensatzfelder enthalten.
Um eine „oder“-Suche durchzuführen, müssen Sie die einzelnen Suchbegriffe mit zwei senkrechten Strichen (Pipes) (||) verbinden. Wenn Sie beispielsweise nach Canto || Cumulus suchen, findet Quick­search alle Datensätze, die entweder Canto oder Cumulus oder beides enthalten.
Um bestimmte Begriffe von der Suche auszuschließen, muss vor dem auszuschließenden Begriff ein Minuszeichen (-) gesetzt werden. Suchen Sie beispielsweise nach Cumulus Cloud, findet Quicksearch Datensätze,die Cumulus enthalten, aber nicht Cloud.
Um nach Sonderzeichen zu suchen, müssen Sie einen umgekehrten Schrägstrich voranstellen; „\-“ findet ein Minuszeichen, „\&&“ findet „&&“ und „\/“ findet „/“.
HINWEIS: Wenn das Feld Kategorien bei der Quicksearch durchsucht wird, sind die Suchergebnisse auch abhängig von den Einstellungen unter Kategoriesuche findet auch Datensätze (Einstellungen > Benutzereinstellungen > Applikation > Suche und Sortierung) . (Näheres zu diesen Einstellungen siehe „Bereich Suche & Sortierung – Datensätze".)
Das Quicksearch-Menü
Mit einem Klick auf die Pfeil-Schaltfläche neben der Lupe wird das Quicksearch-Menü aufgerufen.
Neben einem Bereich, in dem zuvor verwendete Suchbegriffe aufgeführt werden, und einem Bereich mit gespeicherten Suchabfragen (siehe „Suchabfragen speichern und aufrufen") enthält das Quicksearch-Menü folgende Einträge:
In Kollektion suchen – Sucht nur in der aktuell angezeigten Kollektion, z. B. in dem Ergebnis einer zuvor ausgeführten Suche. Praktisch, um Suchergebnisse weiter einzugrenzen. (Nur bei der Datensatz-Quicksearch.)
Suchen und zur Kollektion hinzufügen – Sucht in allen geöffneten Katalogen; fügt das Suchergebnis zur aktuellen Kollektion hinzu. Praktisch, um Suchergebnisse auszuweiten. (Nur bei der Datensatz-Quicksearch.)
Quicksearch-Liste löschen – Löscht zuvor verwendete Suchbegriffe.
Suchen über Suchfenster
Die Suche über das Suchfenster enthüllt die wahre Suchleistung von Cumulus. Damit können Sie komplexe Suchabfragen zusammenstellen, die ganz spezielle, im Datensatz gespeicherte Informationen finden. Operatoren­ wie „und“ und „oder“ (Boolesche Operatoren) erweitern die Möglichkeiten einer Suchabfrage erheblich. Unterschiedliche Such-Methoden ermöglichen Ihnen, den Suchbereich festzulegen (entweder alle Datensätze aller Kataloge, die in der aktuellen Kollektion geöffnet sind, oder nur die die Datensätze, die in der aktuellen Kollektion enthalten sind). Die Suchergebnisse können entweder der aktuellen Kollektion hinzugefügt werden oder die aktuelle Kollektion ersetzen oder auch eine eigene neue Kollektion bilden.
Die Suchergebnisse können die Datensätze der aktuellen Kollektion ersetzen. Sie können aber auch als neue Kollektion gespeichert werden. Eine Beschreibung des Suchfensters sowie eine übersichtliche Liste der Datensatzfelder, nach denen bzw. nach deren Informationen gesucht werden kann, finden Sie in den Übersichten „Übersicht: Suchfenster”, und „Übersicht: Such­möglich­keiten”.
HINTERGRUND-INFORMATION:  
Wird ein Suchfenster geöffnet, dann wird es mit der aktuellen Kollektion oder dem aktuellen Katalogfenster verbunden. Daher wird der Name des “Ursprungfens­ters” im Titel des Suchfensters angezeigt. Sich dessen bewusst zu sein ist wichtig, wenn Sie ein geöffnetes Suchfenster für mehrere Suchvorgänge benutzen – besonders dann, wenn Sie das Suchergebnis in einem neuen Kollektionsfenster anzeigen lassen. Und beachten Sie diesen Fakt auch, wenn Sie eine der folgenden Suchmethoden anwenden:
– In Kollektion suchen: der Inhalts des “Ursprungfens­ters” bestimmt den Suchbereich
Suchen und zur Kollektion hinzufügen: die Ergebnisse der Suche werden zu dem Inhalt des “Ursprungfens­ters” hinzugefügt
 
Um das Suchfenster zu öffnen: Wählen Sie Suchen > Datensätze suchen oder Suchen > Kategorien suchen
4
HINWEIS: Sie können nach ganzen Wörtern suchen, nicht nur nach Zeichenfolgen. Schließen Sie das Wort in einfache Anführungszeichen ein und Cumulus findet nur die Datensätze, die exakt dieses Wort enthalten. Zum Beispiel findet eine Suche nach Auto Datensätze, die sowohl das Wort Auto enthalten als auch Wörter wie Autobahn­, Automat, Autodach und so weiter. Dagegen findet eine Suche nach ‘Auto’ nur die Datensätze, die das Wort Auto enthalten.
 
Beispiele/Anleitungen
Datensätzen mit Zeichenfolgen im Feld Notizen, die die Suchbedingungen erfüllen.
Das Suchfenster verwenden
Alle folgenden Suchbeispiele beziehen sich auf den Beispielkatalog.
Einfache Suchabfragen
Eine einfache Suchabfrage (im Gegensatz zu einer komplexen, beschrieben auf ) stellen Sie so:
 
1.
Klicken Sie auf Suchen > Datensätze suchen, um das Suchfens­ter zu öffnen.
2.
Wählen Sie eine Bedingung aus der Drop-down-Liste für Bedingungen. Diese Liste führt alle Felder auf, die für die Suche aktiviert sind.
3.
Wählen Sie einen Operator aus der Drop-down-Liste für Operator. Diese Liste enthält alle Operatoren, die für den Feldtyp des ausgewählten Feldes möglich sind.
4.
Wählen Sie entweder einen Wert aus der Drop-down-Liste für Wert, geben Sie einen ein, oder ziehen Sie das entsprechende Objekt auf das Feld. (Geeignete Objekte sind entweder Miniaturen oder Kategorien.)
5.
Belassen Sie die Standard-Suchmethode Alle geöffneten Kataloge durchsuchen. Mit dieser Methode werden alle Kataloge geöffnet, die die aktuelle Kollektion beinhaltet.
6.
Klicken Sie auf Gefundene Datensätze anzeigen in neuer Kollektion. Die Suchergebnisse werden in einer eigenen neuen Kollektion angezeigt.
7.
Komplexe Suchabfragen
In größeren Katalogen ist eine Suche nach Datensätzen mit nur einer Suchbedingung oft nicht besonders effektiv. Um zehntausende von Datensätzen zu durchsuchen, ist der Einsatz von mehr als einer Suchbedingung hilfreich. Zum Beispiel könnten Sie ein Foto im EPS-Format suchen.
Mit Cumulus können Sie dies auf zwei Arten tun:
ODER
Eine komplexe Suchabfrage zu erstellen, ist nicht viel komplizierter als eine einfache zu erstellen. Sie überlegen einfach, wonach Cumulus suchen soll, und übertragen das in die Suchfelder. In normaler Sprache könnte Ihre Abfrage wie folgt formuliert sein:
„Ich suche alle Datensätze aus der Kategorie Fotos, in deren Namen irgendwo „tree“ vorkommt.“
Übersetzt in Cumulus Sprache wird daraus:
Kategorie ist Fotos und Name des Datensatzes enthält­ tree.
Nun teilen Sie diesen Text in zwei Aussagen, genannt „Bedingungen“.
In unserer ersten Suchbedingung ist Kategorie die Suchbedingung, ist ist der Operator und Fotos ist der Wert, nach dem gesucht werden soll. So erkennt Cumulus, dass die Datensätze alle in der Kategorie Fotos zu finden sind. Mit dieser Angabe allein würden zwar alle gesuchten Datensätze gefunden, aber auch alle anderen in der Kategorie Fotos, was nur unnötig Zeit kosten würde.
Dieses kleine Wort ist sehr wichtig. Es ist ein Boolescher Operator, auch Boolesche Verknüpfung ge­nannt. Dieser Operator lässt Cumulus wissen, wie eine Suchbedingung mit der darauffolgenden zu verknüpfen ist. Wählen Sie und, weiß Cumulus, dass die gesuchten Datensätze beiden Bedingungen entsprechen müssen (sowohl als auch). Ein anderer Boolescher Operator ist oder. Durch ihn weiß Cumulus, dass die gesuchten Datensätze nur eine der beiden Bedingungen erfüllen müssen (entweder oder).
Mit dieser zweiten Suchbedingung schränken Sie das Ergebnis ein, indem Sie einen Teil des Datensatznamens angeben. Sie verwenden den Operator enthält anstelle von ist, weil Sie nach Datensätzen suchen, die irgendwo „tree“ in ihrem Namen haben. Ist würde erfordern, dass der Datensatz exakt „tree“ hieße.
Die Angaben im Suchfenster bilden einen Satz, der den Aussagen ähnelt, die wir zuvor formuliert haben. Sie sehen jede Suchbedingung als eine Zeile, was es einfach macht, sich das Ergebnis vorzustellen.
Eine Suchbedingung für eine komplexe Suchabfrage zu formulieren, ist das gleiche wie eine einfache Suchabfrage zu formulieren. Es kommen nur eine neue Zeile und die Boolesche Verknüpfung der Suchbedingungen hinzu. So geht's:
 
1.
Klicken Sie auf Suchen > Datensätze suchen, um das Suchfens­ter zu öffnen.
2.
3.
4.
Wählen Sie und aus der Liste der Booleschen Operatoren, wenn es nicht bereits ausgewählt ist.
5.
6.
Belassen Sie die Standard-Suchmethode Alle geöffneten Kataloge durchsuchen. Mit dieser Methode werden alle Kataloge geöffnet, die die aktuelle Kollektion beinhaltet.
7.
Klicken Sie auf Gefundene Datensätze anzeigen in neuer Kollektion. Die Such­ergebnisse werden in einer eigenen neuen Kollektion angezeigt.
8.
Klicken Sie auf Suchen. Zwei Bilder wurden ge­funden: „Sunset with Tree“ und „Tree in Winter“.
Weitere Suchbedingungen können hinzugefügt werden, um die Suche noch genauer zu definieren. Mit folgenden Schaltflächen können Sie Suchbedingungen hinzufügen oder löschen:
Löscht die aktuelle Suchbedingung. Kann nicht rückgängig gemacht werden!
Reihenfolge der Suchbedingungen
Wenn Sie eine Suche mit dem Suchfenster durchführen, führt Cumulus eine Suchbedingung nach der anderen aus. Die Booleschen Operatoren und und oder bestimmen, wie Cumulus die aufeinanderfolgenden Suchbedingungen verknüpft. Der Operator und sagt aus, dass die Datensätze beiden Bedingungen entsprechen müssen. Der Operator oder sagt aus, dass die Datensätze nur einer der Bedingungen entsprechen müssen. Wenn Sie eine Suche mit mehr als zwei Suchbedingungen durchführen, dann wird eine mit und verbundene Bedingung die Ergebnisse der vorherigen Suche durchsuchen und das Ergebnis reduzieren – dagegen wird eine Bedingung, die mit oder verbunden ist, den gesamten Suchbereich durchsuchen (wie unter Suchmethode angegeben) und die neuen Suchergebnisse dem bisherigen Ergebnis hinzufügen.
TECHNISCHE SPEZIALINFORMATIONEN:  
Wenn Sie Suchbedingungen klammern wollen und verschachtelte Suchabfragen einsetzen wollen, müssen Sie das erweiterte Suchfenster verwenden. Näheres siehe „Das erweiterte Suchfenster einsetzen".
Beispiele
Suchabfrage A:
Kategorie ist Fotos
und
Datensatzname enthält penguin
und
Datensatzname enthält balloon
Erstens sucht Cumulus nach allen Datensätzen, die der Kategorie Fotos zugewiesen sind, und dann wird zweitens dieses Suchergebnis verfeinert, indem darin nach Datensätzen gesucht wird, deren Namen penguin­ enthalten. Drittens wird dann dieses Suchergebnis wiederum verfeinert, indem darin nach Datensätzen gesucht wird, deren Namen balloon enthalten.
Im Beispielkatalog wäre das endgültige Ergebnis dieser Suchabfrage:
Suchabfrage B:
Kategorie ist Fotos
und
Datensatzname enthält penguin
oder
Datensatzname enthält balloon
Erstens sucht Cumulus nach allen Datensätzen, die der Kategorie Fotos zugewiesen sind, und dann wird zweitens dieses Suchergebnis verfeinert, indem darin nach Datensätzen gesucht wird, deren Namen penguin­ enthalten. Drittens wird der Suchbereich (wie unter Such-Methode festgelegt) nach Datensätzen durchsucht, deren Namen balloon­ enthalten und die gefundenen Datensätze werden dem Ergebnis der vorherigen Suchbedingungen hinzugefügt.
Im Beispielkatalog wäre das endgültige Ergebnis dieser Suchabfrage:
Suche eingrenzen
Wenn die Suchergebnisse, die Sie aufgrund einer einfachen oder komplexen Suchabfrage erhalten haben, immer noch zu breit gefächert sind, hilft Cumulus weiter. Die Suchmethode Aktuelle Kollektion eingrenzen ermöglicht es Ihnen, nur die in der aktuellen Kollektion enthaltenen Datensätze zu durchsuchen – und nicht die Datensätze der in der Kollektion geöffneten Kataloge. So wird die Anzahl der gefundenen Datensätze geringer.
Benutzen Sie das Beispiel der komplexen Suchabfrage weiter, um die Suchmethode Aktuelle Kollektion eingrenzen kennenzulernen.
 
1.
2.
Klicken Sie auf Suchen > Datensätze suchen, um das Suchfens­ter zu öffnen.
3.
4.
Belassen Sie die Standard-Suchmethode Alle geöffneten Kataloge durchsuchen.
5.
Klicken Sie auf Gefundene Datensätze anzeigen in aktueller Kollektion. Die Suchergebnisse werden die aktuelle Kollektion ersetzen.
6.
Klicken Sie auf Suchen. Cumulus findet zehn Datensätze in der Kategorie Fotos.
7.
8.
Wählen Sie die Suchmethode In ­Kollektion suchen.
9.
Klicken Sie auf Gefundene Datensätze – Aktualisieren aktuelle Kollektion, so dass die Such­ergebnisse die aktuelle Kollektion ersetzen.
10.
Klicken Sie auf Suchen. Cumulus durchsucht die zehn gefundenen Datensätze und grenzt das Ergebnis auf zwei Bilder ein: „Sunset with Tree“ und „Tree in Winter“.
Sie können sich die Suchmethode Aktuelle­ Kollektion eingrenzen auch einfach als der Boolesche Operator „und“ vorstellen. Es ist nämlich, als ob Sie nach der ersten Suchabfrage eine zweite mit anderen Suchbedingungen starten würden. Sie erhalten dieselben Ergebnisse wie bei einer entsprechenden komplexen Suchabfrage mit dem Operator „und“. Im obigen Beispiel wurden mit der zuvor durchgeführten komplexen Suchabfrage eben diese Ergebnisse erzielt.
Suche erweitern
Wenn die Suchergebnisse, die Sie aufgrund einer einfachen oder komplexen Suchabfrage erhalten haben, zu eingeschränkt sind, hilft Cumulus erneut weiter. Die Suchmethode Aktuelle Kollektion erweitern fügt die Datensätze der aktuellen Suche der aktuellen Kollektion hinzu.
Starten Sie eine erweiternde Suchabfrage, indem Sie die Suchmethode Aktuelle Kollektion erweitern wählen:
 
1.
Klicken Sie auf Suchen > Datensätze suchen, um das Suchfens­ter zu öffnen.
2.
 
3.
Belassen Sie die Standard-Suchmethode Alle geöffneten Kataloge durchsuchen.
4.
Klicken Sie auf Gefundene Datensätze – Aktualisieren aktuelle Kollektion. Die Suchergebnisse werden in einer eigenen neuen Kollektion angezeigt.
5.
Klicken Sie auf Suchen. Cumulus findet vier Datensätze: „Camels in India“, „Indian Camel“, „Indian Music“ und „Sunset with Tree“.
6.
7.
Klicken Sie die Suchmethode Suchen und zur Kollektion hinzufügen.
8.
Klicken Sie auf Gefundene Datensätze – Aktualisieren aktuelle Kollektion, so dass die Such­ergebnisse die aktuelle Kollektion ersetzen.
9.
Klicken Sie auf Suchen. Der Datensatz „Map“ wird den vier Datensätzen der vorhergehenden Suche hinzugefügt. Ihre aktuelle Kollektion besteht nun aus fünf Datensätzen.
Auch diese Suchoption können Sie als einen Booleschen Operator betrachten, und zwar als ein „oder“. Es ist nämlich so, als ob Sie nach der ersten Suchabfrage eine zweite mit anderen Suchbedingungen starten würden. Sie erhalten dieselben Ergebnisse wie bei einer entsprechenden komplexen Suchabfrage mit dem Operator „oder“.
Suchabfragen speichern und aufrufen
Obwohl sich Cumulus Ihre Suchabfragen merkt, wenn Sie sie beim Beenden des Programms geöffnet lassen, können Sie sie natürlich auch auf Festplatte speichern. Das hat den Vorteil, dass Sie sie nicht jedes Mal neu zusammenstellen müssen, wenn Sie sie brauchen. Außerdem können Sie so sicherstellen, dass Ihre Suchabfragen in unterschiedlichen Arbeitssitzungen immer gleich sind, was für einige Zwecke sehr wichtig ist. Cumulus Abfragedateien können auf jeder der unterstützten Rechner­platt­for­men verwendet werden. Sie können Ihre Suchabfragen auch für andere Benutzer zur Mitbenutzung zulassen.
Speichern Sie einfach Ihre Suchabfragen, und laden Sie sie das nächste Mal, wenn Sie sie benötigen. Das erspart Ihnen eine unnötige erneute Suche.
Um die aktuelle Suchabfrage zu speichern:
 
1.
2.
3.
4.
Die Abfrage wird in einer der beiden speziellen Dateien gespeichert, die Cumulus zum Zugriff auf Abfragen bietet – eine für individuelle Abfragen eines Benutzers und eine für gemeinsam genutzte Abfragen. Für Workgroup oder Enterprise werden diese Dateien zentral am Cumulus Server gespeichert.
Um eine Suchabfrage zu öffnen:
 
1.
Klicken Sie die Schaltfläche . Ein Menü wird angezeigt, das Einträge für Abfragen enthält, die Ihnen zur Verfügung stehen – Abfragen, die Sie erstellt haben, und Abfragen, die andere Benutzer erstellt haben und zur Mitbenutzung zugelassen haben.
2.
Wenn Sie eine Abfrage als separate Datei im Dateisystem speichern wollen, müssen Sie sie exportieren:
 
1.
2.
Wählen Sie Exportieren. Ein Fenster wird geöffnet, mit dem Sie die aktuelle Abfrage im Dateisystem speichern können.
3.
4.
Um eine so exportierte Abfrage zu verwenden, müssen Sie sie importieren:
 
1.
2.
Wählen Sie Importieren. Ein Fenster zum Auswählen der Suchabfrage wird angezeigt.
3.
4.
Was Sie mit dem Suchfenster und Suchabfragen­ tun können
 
Das erweiterte Suchfenster einsetzen
Der erweitere Modus für das Suchfenster wurde nur für erfahrene Benutzer entwickelt, die wissen, wie man Suchabfragen von hoher Komplexität zusammenstellt. Im Standardmodus kombiniert das Suchfenster die Suchbedingungen einer komplexen Suchabfrage in einer Sequenz. Im erweiterten Modus ermöglicht das Suchfens­ter, verschachtelte Abfra­gen zu erstellen. Wenn Sie in einer mehrsprachigen Umgebung arbeiten, bietet der erweiterte Modus einen weiteren Vorteil, da die Abfragen sprach­unabhängig gespeichert werden.
Um in den erweiterten Modus des Suchfensters umzuschalten, kli­cken Sie im Standard-Suchfenster auf die Schaltfläche Erweiterter Modus.
Im erweiterten Modus sieht das Suchfenster wie folgt aus:
In das Eingabefeld können Sie jede gewünschte Kombination von Suchkriterien, Operatoren, Werten und Booleschen Operatoren eingeben. Eine detaillierte Beschreibung der Möglichkeiten finden Sie im Dokument „Query Format”. Diese Beschreibung erläutert die Möglichkeiten. Sie steht nur in englischer Sprache zur Verfügung.
HINWEIS: War das Eingabefeld leer, bevor Sie in den erweiterten Modus umgeschaltet haben, enthält das Feld die Abfrage, die Sie im Standardmodus zuletzt zusammengestellt hatten.
Die Datensatzfelder, die als Suchkriterium verwendet werden können, erhalten Sie aufgelistet, wenn Sie auf Felder klicken.
Diese Liste zeigt alle Felder an, die in der aktuellen Kollektion enthalten und für eine Suche indiziert sind. Wenn Sie einen Eintrag auswählen, wird er an der aktuellen Cursor-Position in das Eingabefeld eingefügt.
Die Symbole, die für Suchkombinationen verwendet werden können, erhalten Sie angezeigt, wenn Sie auf Symbole klicken.
Wenn Sie einen Eintrag auswählen, wird er an der aktuellen Cursor-Position in das Eingabefeld eingefügt – mit einer Ausnahme: Wenn Sie im Eingabefeld etwas markiert haben und das Symbol für Kombinieren auswählen, wird das Symbol das Markierte „einschließen ” (öffnende Klammer am Anfang und schließende Klammer am Ende des Markierten).
Sie können eine Suchabfrage zuerst im Standardmodus zusammenstellen und dann in den erweiterten Modus wechseln. Wenn Sie dann in den Standardmodus zurückwechseln, durch Klicken auf Standard-Modus, wird die Abfrage noch dieselbe sein wie vor dem Wechsel in den erweiterten Modus. Beachten Sie, dass Änderungen, die Sie im erweiterten Modus gemacht haben, nicht übernommen werden. Wechseln Sie dann wiederum in den erweiterten Modus, wird wieder die Abfrage angezeigt, die Sie in diesem Modus zusammengestellt haben.
Nach Kategorien suchen
Mit allen Cumulus Editionen können Sie nach Datensätzen suchen. Spezielle Cumulus Konfigurationen (z. B. Cumulus Enterprise) bieten Ihnen zusätzlich die Möglichkeit, nach Kategorien zu suchen. Zwei Suchfenster stehen zur Verfügung: eins für die Suche nach Kategorien und eins für die Suche nach Datensätzen. Aber beide sehen ähnlich aus und funktionieren ähnlich.
 
Der Unterschied ist das Ergebnis der Suche. Werden Kategorien gefunden, wird das Ergebnis im Kate­go­rie­bereich angezeigt. Die gefundenen Kategorien werden angezeigt, und Sie können mit ihnen arbeiten. Es werden auch die Oberkategorien der gefundenen Kategorien angezeigt – sie dienen nur der Orientierung.
Die gefundenen Kategorien können die Datensätze der aktuellen Kollektion ersetzen oder eine neue Kollektion bilden.
HINWEIS: Das Ergebnis hängt aber auch von den Live Filtering Optionen ab, die der Cumulus Administrator für Sie eingestellt haben könnte.
Live Filtering für Benutzer
Mit Benutzer-Live-Filtering können Benutzer Parameter als Filter festlegen, die gefundene Asset-Datensätze weiter eingrenzen. Auf diese Weise können Sie nicht benötigte Dateiformate ausblenden und zum Beispiel nur die Datensätze anzeigen lassen, die freigegeben sind, oder jede denkbare andere Filterkombination festlegen. Erstellte Filter können gespeichert und anderen Benutzern zur Verfügung gestellt werden
Wenn Live-Filtering für Benutzer aktiviert ist, werden die Datensätze im Datensatzbereich gefiltert­ – nach Bedingungen, die Sie festlegen.
Aktiviert und deaktiviert wird das Live-Filtering für Benutzer über das Filter-Symbol in der oberen Leiste des Datensatzbereichs.
Während eine Filterung aktiviert ist, werden alle weiteren Suchvorgänge – Quicksearch, Kategoriesuche usw. – nur die jeweils aktuelle Kollektion berücksichtigen, wie sie von den aktiven Filterkriterien definiert ist, und nicht den ganzen Katalog. Dementsprechend werden über den Befehl Alle Datensätze anzeigen nur die Datensätze gefunden, die diesen Filterkriterien entsprechen.
Filter hinzufügen
Erstellen Sie Filter, um Dateien schnell zu finden. Zum Beispiel können Sie einen Filter erstellen, mit dem Sie alle Dateien finden, die einen bestimmten Workflow-Status haben, einen Filter, der nur bestimmte Dateitypen im Cumulus Fenster anzeigt oder nur Assets, die zu einem bestimmten Kunden gehören.
Die Kriterien, die eine Datei erfüllen muss, um in einem Filterergebnis enthalten zu sein, werden in Bedingungen definiert.
Um eine Filter-Bedingung hinzuzufügen:
 
1.
2.
HINWEIS: Als Kriterien angebotene Datensatzfelder
Pro Filter kann ein Datensatzfeld jeweils nur einmal als Kriterium für eine Bedingung verwendet werden. Das heißt, ein Datensatzfeld, das bereits für eine Bedingung verwendet wird, wird beim Hinzufügen einer neuen Bedingung nicht auf der Liste der angebotenen Felder aufgeführt.
3.
4.
5.
Klicken Sie OK, um Ihre Einstellungen zu speichern und die Filter­-Bedingung zu aktivieren.
Filter verwalten
Um weitere Filterbedingungen hinzuzufügen, wiederholen Sie Schritte 2-5.
Um eine vorhandene Filterbedingung zu bearbeiten, maximieren Sie den Bereich () und klicken auf das Bleistift-Symbol.
Um eine Filterbedingung zu entfernen, klicken Sie auf das Minus-Symbol in dem maximierten Bereich.
Um alle Filterbedingungen auf einmal zu entfernen, verwenden Sie aus der Drop-down-Liste Filter verwalten die Option Alle Bedingungen entfernen. Beachten Sie, dass dann alle Bedingungen, die nicht als Filter gespeichert sind, verloren gehen.
Filter speichern
Verwenden Sie die Drop-down-Liste Filter verwalten, um eine aktive Filterbedingung unter einem bestimmten Namen zu speichern. Gespeicherte Filter werden in die Drop-down-Liste aufgenommen und können von hier jederzeit wieder aufgerufen werden. Die Filter können zur Mitbenutzung durch andere Benutzer zugelassen werden.
 
1.
Klicken Sie auf das Symbol Filter verwalten, um die Drop-down-Liste zu öffnen.
2.
Wählen Sie die Option Filter speichern. Das Fenster Filter speichern öffnet sich.
3.
Geben Sie einen Namen für den Filter ein. Verwenden Sie einen beschreibenden Namen. Wenn der Filter auch für andere Benutzer zur Verfügung stehen soll, aktivieren Sie die Option Filter zur Mitbenutzung zulassen. Beachten Sie, dass Sie zur Mitbenutzung zugelassene Filter nur speichern können, wenn Sie das Recht haben, zur Mitbenutzung zugelassene Suchabfragen zu erstellen.
4.
Klicken Sie OK, um den Filter zu speichern.
Ein Eintrag für den Filter ist jetzt im Menü Filter verwalten enthalten.
Filter verwenden
Mit einem Filter können Sie die in einem Kollektionsfenster angezeigten Datensätze filtern, sodass nur bestimmte Datensätze angezeigt werden. Verwenden Sie das Menü Filter verwalten, um einen Filter auszuwählen.
 
1.
Klicken Sie auf das Symbol Filter verwalten, um die Drop-down-Liste zu öffnen.
2.
3.
Es werden nur die Datensätze angezeigt, die die Filterkriterien des Filters erfüllen.
Filter löschen
Nicht mehr benötigte Filter können über die Drop-down-Liste Filter verwalten gelöscht werden.
 
1.
Klicken Sie auf das Symbol Filter verwalten, um die Drop-down-Liste zu öffnen.
2.
Wählen Sie die Option Filter löschen. Das Fenster Filter löschen öffnet sich. Er listet alle verfügbaren Filter auf.
3.
4.
Klicken Sie OK, um den Filter zu löschen. Der Eintrag für den Filter ist jetzt aus dem Menü Filter verwalten gelöscht.
Filter konfigurieren
Filter bestehen aus einer oder mehreren Bedingungen.
Bedingungen definieren – Allgemein
Filterbedingungen sind Kriterien, die die Datensätze erfüllen müssen, um im Filterergebnis enthalten zu sein. Je nach Feldtyp des Feldes, das als Filterkriterium ausgewählt wurde, stehen unterschiedliche Optionen zur Verfügung. Bei den meisten Feldtypen müssen Sie sich zunächst für eine der drei Hauptoptionen entscheiden. Wählen Sie entweder eine der beiden folgenden, einfachen Optionen:
enthält einen Wert – Datensatz ist im Filterergebnis enthalten, wenn das Feld einen Wert enthält.
enthält keinen Wert – Datensatz ist im Filterergebnis enthalten, wenn das Feld keinen Wert enthält.
Oder wählen Sie die dritte Option, die weitere Optionen für eine genaue Beschreibung enthält:
Stimmt überein / stimmt nicht überein (bei den meisten Feld­typen) ODER
enthält / enthält nicht (nur bei Listenfeldern) ODER
Ist folgender Kategorie zugeordnet (nur beim Feld Kategorien)
Die weiteren 'Unteroptionen' unterscheiden sich je nach Feldtyp und reichen von allgemeinen Suchkriterien bis hin zu genauen Übereinstimmungen mit gegebenen Werten. Für die meisten Feldtypen steht die Option Vorhandene Werte zur Verfügung. Sie ermöglicht das Suchen nach genauen Übereinstimmungen mit vorhandenen Werten.
Feldtyp-spezifische Optionen
Je nachdem, welches Feld Sie als Filterkriterium auswählen, stehen Ihnen unterschiedliche Optionen zur Verfügung.
Text
Grenzt Filterergebnisse ein auf Datensätze mit Text, der mit einer bestimmten Zeichenfolge oder einem regulären Ausdruck übereinstimmt oder nicht übereinstimmt.
Wählen Sie eine Option für die Übereinstimmung:
Wählen Sie stimmt überein, um nach Datensätzen zu suchen, die den Text enthalten.
Wählen Sie stimmt nicht überein, um nach Datensätzen zu suchen, die den Text nicht enthalten.
Wählen Sie einen Wert-Typ aus und geben einen Wert ein oder wählen ihn aus:
Wählen Sie Benutzerdefinierter Wert, um nach einer Zeichenfolge zu suchen, die Sie eingeben. Geben Sie den Text ein und wählen den Suchoperator.
Wählen Sie Vorhandene Werte, um nach Übereinstimmungen mit vorhandenen Werten zu suchen. Wenn Sie diese Option aktivieren, werden Ihnen vorhandene Werte angezeigt, die Sie per Kontrollkästchen aktivieren können.
Liste
Grenzt Filterergebnisse von Datensätzen mit Werten wie zum Beispiel Workflow-Status ein auf Datensätze, die alle oder einige der ausgewählten Werte enthalten oder nicht enthalten.
Wählen Sie eine Option aus, um festzulegen, ob das Ergebnis die Werte enthalten soll oder nicht:
Wählen Sie Enthält die folgenden Elemente, um nach Datensätzen zu filtern, die die Werte enthalten.
Wählen Sie Enthält nicht die folgenden Elemente, um nach Datensätzen zu filtern, die die Werte nicht enthalten.
Wählen Sie den/die Werte aus, nach denen gesucht werden soll:
Wählen Sie Auf vorhandene Werte begrenzen, um nach genauen Übereinstimmungen mit vorhandenen Werten zu suchen. Wenn Sie diese Option aktivieren, werden Ihnen vorhandene Werte angezeigt, die Sie per Kontrollkästchen aktivieren können.
Asset-Datengröße, Asset-Datengröße (Lang), Ganzzahl & Dezimalzahl
Grenzt Filterergebnisse ein auf Datensätze mit: Zahlen, die mit einer bestimmten Zahl oder einer Zahl aus einem Zahlenbereich übereinstimmen oder nicht übereinstimmen. Ganzzahl-Eingrenzungen (d. h. keine Dezimalzahlen) grenzen das Ergebnis ein auf Datensätze, die Zahlen eines bestimmten Bereiches oder einer Liste enthalten oder nicht enthalten.
Wählen Sie eine Option für die Übereinstimmung:
Wählen Sie stimmt überein, um nach Datensätzen zu suchen, die die Zahlen enthalten.
Wählen Sie stimmt nicht überein, um nach Datensätzen zu suchen, die die Zahlen nicht enthalten.
Wählen Sie einen Wert-Typ aus und geben einen Wert ein oder wählen ihn aus:
Wählen Sie Spanne, um eine Zahlenspanne zu suchen. Geben Sie Werte „Von...bis“ ein.
Wählen Sie irgendeine der folgenden Zahlen, um nach mehreren Zahlen zu suchen. Geben Sie mehrere Zahlen mit einem Semikolon getrennt ein.
TIPP: Sie können auch nach Spannen suchen, die größer oder kleiner als ein bestimmter Wert sind. Lassen Sie das Feld Von unausgefüllt, um nach Übereinstimmungen zu suchen, die kleiner als der Wert in dem Feld bis sind. Lassen Sie das Feld bis unausgefüllt, um nach Übereinstimmungen zu suchen, die größer als der Wert in dem Feld Von sind.
Wählen Sie Vorhandene Werte, um nach genauen Übereinstimmungen mit vorhandenen Werten zu suchen. Wenn Sie diese Option aktivieren, werden Ihnen vorhandene Werte angezeigt, die Sie per Kontrollkästchen aktivieren können.
Nur Zeitangabe & Nur Datum
Grenzt Filterergebnisse ein auf Datensätze mit: Zeit- oder Datumsangaben, die mit einem genauen Datum/Uhrzeit, Zeit- oder Datumsspanne übereinstimmen oder nicht übereinstimmen.
Wählen Sie eine Option für die Übereinstimmung:
Wählen Sie stimmt überein, um nach Datensätzen zu suchen, die die ausgewählten Datumsangaben enthalten.
Wählen Sie stimmt nicht überein, um nach Datensätzen zu suchen, die die ausgewählten Datumsangaben nicht enthalten.
Wählen Sie einen Wert-Typ aus und geben einen Wert ein oder wählen ihn aus:
Wählen Sie Bereich, um nach einem bestimmten Datumsbereich/Zeitspanne zu suchen. Geben Sie den Bereich in die Felder Von und bis ein.
Wählen Sie mit einer der folgenden Datumsangaben, um nach mehreren Daten zu suchen. Geben Sie mehrere Zeitangaben mit einem Semikolon getrennt ein.
TIPP: Sie können auch nach Spannen suchen, die größer oder kleiner als ein bestimmter Wert sind. Lassen Sie das Feld Von unausgefüllt, um nach Übereinstimmungen zu suchen, die kleiner als der Wert in dem Feld bis sind. Lassen Sie das Feld bis unausgefüllt, um nach Übereinstimmungen zu suchen, die größer als der Wert in dem Feld Von sind.
Wählen Sie Vorhandene Werte, um nach Übereinstimmungen mit vorhandenen Werten zu suchen. Wenn Sie diese Option aktivieren, werden Ihnen vorhandene Werte angezeigt, die Sie per Kontrollkästchen aktivieren können.
Datum/Uhrzeit
Grenzt Filterergebnisse ein auf Datensätze mit: Datumsangaben, die mit einem bestimmten Datum, Datumsbereich oder Zeitraum übereinstimmen oder nicht übereinstimmen.
Eine Eingrenzung des Datumsbereichs reduziert die angezeigten Datensätze auf die Datensätze, die den definierten Datumsbereich (mit oder ohne Zeitangabe) oder die Zeitspanne enthalten.
Wählen Sie aus, ob die Ergebnisse die festgelegten Datums- und Zeitangaben erfüllen sollen oder nicht:
Wählen Sie Stimmt überein, um nach Datensätzen zu suchen, die die festgelegten Datums- und Zeitangaben enthalten.
Wählen Sie Stimmt nicht überein, um nach Datensätzen zu suchen, die die festgelegten Datums- und Zeitangaben nicht enthalten.
Legen Sie einen Zeitraum für die Filterung fest.
Wählen Sie Von (Tag), um nach einem bestimmten Datumsbereich zu suchen. Geben Sie den Zeitraum ein.
TIPP: Sie können auch nach Spannen suchen, die größer oder kleiner als ein bestimmter Wert sind. Lassen Sie das Feld Von unausgefüllt, um nach Übereinstimmungen zu suchen, die kleiner als der Wert in dem Feld bis sind. Lassen Sie das Feld bis unausgefüllt, um nach Übereinstimmungen zu suchen, die größer als der Wert in dem Feld Von sind.
Wählen Sie Von (Tag/Uhrzeit), um nach einem bestimmten Datumsbereich mit genauer Zeitangabe zu suchen. Geben Sie den Zeitraum ein. Diese Option ist nur für Felder vom Typ Datum (Datum/Zeitangabe) verfügbar.
Wählen Sie In den aus, um nach einer bestimmten Anzahl von Tagen, Wochen, Monaten oder Jahren vor oder nach dem aktuellen Datum zu suchen. Wählen Sie anschließend letzten oder nächsten, geben eine Zahl ein und wählen den Zeitraum aus.
Wählen Sie Vorhandene Werte, um nach Übereinstimmungen mit vorhandenen Werten zu suchen. Wenn Sie diese Option aktivieren, werden Ihnen vorhandene Werte angezeigt, die Sie per Kontrollkästchen aktivieren können.
Boolesch
Grenzt Filterergebnisse ein auf Datensätze mit: Werten, die wahr oder falsch sind
Wählen Sie eine Option aus.
Kategorien
Grenzt Filterergebnisse ein auf Datensätze, die einer oder allen der ausgewählten Kategorien zugewiesen sind.
Aktivieren Sie die Kontrollkästchen für die Kategorien, nach denen gefiltert werden soll.