Web Client Konfigurator

Web Client Konfigurator
Cumulus Web Client ist das perfekte Werkzeug, um auf mit einer modernen und einfach zu bedienenden Oberfläche zuzugreifen. Anwender können mit Standard­-Web-Browsern Dateien katalogisieren, nach Dateien suchen, deren Metadaten bearbeiten und sie mit anderen teilen.
Dabei werden die Zugriffsrechte berücksichtigt, die in der Cumulus Benutzerverwaltung festgelegt sind.
Übersicht
Cumulus Web Client wird auf einem Web-Application-Server installiert und kommuniziert über TCP/IP mit Ihrem Cumulus Server.
Der Web-Application-Server kann auf demselben Rechner betrieben werden, auf dem der Cumulus Server installiert ist oder auf einem anderen entfernten Rechner, der über eine TCP/IP-Verbindung erreichbar ist. Soll Ihre Website permanent für externe Besucher erreichbar sein, so wird – wie für alle Web-Server-Lösungen – eine entsprechende Internet-Anbindung benötigt.
Dieser Abschnitt ist eine Sammlung der Schritte, die notwendig sind, um eine Cumulus Installation so zu konfigurieren, dass auch besondere Funktionen – wie zum Beispiel Versionierung – für den Web Client aktiviert sind. Erläutert werden das Warum und das Wie.
Voraussetzungen für die Verwendung des Cumulus Web Client
Der Cumulus Server und die Cumulus Cumulus Web Solutions (einschließlich Web Client, Sites und die Web-Server-Konsole) müssen installiert sein und laufen. Ein Cumulus Client ist für die Konfigurationsaufgaben erforderlich, die über das Fenster Einstellungen durchgeführt werden.
Nähere Informationen darüber, wie Cumulus, die Cumulus Web Solutions und der Cumulus Client installiert werden, finden Sie in den dazugehörigen Installationshandbüchern.
Cumulus Web Client muss als Teil der Cumulus Web Solutions installiert werden. Er muss über den Web Client Konfigurator für den Zugriff auf den Cumulus Server konfiguriert werden (siehe „Die Registerkarte Einstellungen")
Server-Einstellungen
Diese Basiseinstellungen müssen über die Web-Server-Konsole durchgeführt werden oder über die Server-Konsole des Cumulus Clients.
Basis-URL für Webzugriff konfigurieren
Warum:
Eine Basis- URL ist sowohl für die Funktion Link für Kollektion verschicken erforderlich als auch für die Funktion Upload-Link.
Wie:
Öffnen Sie die Server-Konsole oder die Web-Server-Konsole und wählen Sie Remote Admin > Einstellungen > Basis URLs für Web-Zugang und fügen eine URL hinzu. Eine Basis- URL muss auf eine lauffähige Cumulus Sites Installation verweisen, zum Beispiel: http://localhost:8080/sites
Siehe auch:
Web-URL konfigurieren
Konfigurieren eines Mail-Server für den Einsatz mit Cumulus
Warum:
Dies ist eine Voraussetzung, um Kollektionslinks oder Upload-Links über E-Mail aus Cumulus oder dem Cumulus Web Client heraus verschicken zu können.
Wie:
Öffnen Sie die Server-Konsole oder die Web-Server-Konsole und wählen Mail Manager, dann geben Sie die Informationen über den Mail-Server ein, der verwendet werden soll.
Siehe auch:
Mail Manager
Speicherort für Versionierung hinzufügen
Warum:
Ein Speicherort für Versionierung ist dann erforderlich, wenn Sie das Feature Dateisystem-Versionierung nutzen. Ohne einen Speicherort für die Versionierung funktioniert dieses Feature nicht.
Wie:
Öffnen Sie die Server-Konsole oder die Web-Server-Konsole und wählen Dateisystem-Versionierung, Dann fügen Sie den zentralen Asset-Speicherort hinzu, der für den Katalog als Speicherort für Versionierung konfiguriert ist und konfigurieren sein Verhalten.
Siehe auch:
Dateisystem-Versionierung
Kataloge
Jeder Katalog, der mit dem Web Client verwendet werden soll, muss so wie im Folgenden beschrieben vorbereitet werden.
Die Einstellungen müssen über das Fenster Einstellungen des Cumulus Clients vorgenommen werden.
Mitbenutzung und Web-Zugriff aktivieren
Warum:
Wenn die Option Web-Zugriff erlauben nicht aktiviert ist, kann auf den Katalog vom Web Client nicht zugegriffen werden.
Wie:
Wählen Sie Einstellungen > Katalogeinstellungen > Allgemein > Mitbenutzung zulassen und aktivieren Sie die Optionen Mitbenutzung zulassen und Web-Zugriff erlauben.
Diese Vorbereitungsschritte müssen für jeden Katalog, auf den der Web Client Zugriff haben soll, einzeln durchgeführt werden.
Siehe auch:
Übersicht: Katalogeinstellungen
Zentralen Asset-Speicherort bestimmen
Warum:
Ein zentraler Asset-Speicherort ist zum Beispiel für die Funktion Upload-Link verschicken erforderlich. Generell ist es empfehlenswert, einen zentralen Asset-Speicherort für alle Kataloge einzurichten, auf die der Web Client Zugriff hat (zum Beispiel damit Tomcat keinen direkten Zugriff auf den Dateiserver hat).
Wie:
Wählen Sie Einstellungen > Katalogeinstellungen > Allgemein > Assets an zentralen Speicherort kopieren und konfigurieren Sie die Verwendung des zentraler Asset-Speicherorts.
Als Modus wählen Sie Immer. Das überschreibt was auch immer im Asset-Handling-Set spezifiert ist.
Siehe auch:
Übersicht: Katalogeinstellungen; Assets an zentralen Speicherort kopieren
Felder für informationen über Versionierung dem Katalog hinzufügen
Warum:
Diese Felder sind für die Funktion Datei-Versionierung erforderlich.
Wie:
Wählen Sie Einstellungen > Katalogeinstellungen > Datensatzfelder und fügen Sie die Felder aus der Katalogvorlage Fields for Asset Usage History hinzu.
Siehe auch:
Felder hinzufügen; Dateisystem-Versionierung
Felder für Informationen über Asset-Verwendungshistorie dem Katalog hinzufügen
Warum:
Diese Felder werden gebraucht, um die Verwendungshistorie einer Datei nachzuverfolgen und um Informationen über die letzten Aktivitäten auf dem Web Client­ Dashboard und auf der Registerkarte Historie einer Datei anzeigen zu können.
Wie:
Wählen Sie Einstellungen > Katalogeinstellungen > Datensatzfelder und fügen Sie Felder aus der Katalogvorlage Fields for Tracking Usage History hinzu.
In den Eigenschaften des Feldes Asset-Verwendungshistorie wählen Sie die Registerkarte Optionen für Verwendungshistorie und aktivieren die Aktionen, die nachverfolgt werden sollen.
HINWEIS: Derzeit wird nur die Historie für Check-out, Check-in und Herunterladen auf dem Dashboard des Web Clients angezeigt.
Siehe auch:
Felder hinzufügen; Report Manager
Kategoriefeld "Beschreibung" Benutzer-editierbar machen
Warum:
Einem Benutzer sollte möglich sein, die Beschreibungen für Container bzw. Kategorien ändern zu können und nicht nur deren Namen.
Wie:
Wählen Sie Einstellungen > Katalogeinstellungen > Kategoriefelder > Beschreibung­ > Eigenschaften. Auf der Registerkarte Feldwerte aktivieren Sie Änderung durch Benutzer zulassen.
Siehe auch:
Vom Benutzer erstellte Feldwerte
Auslesen von Text aus Dokumenten aktivieren
Warum:
Wird der Text nicht ausgelesen, kann der Inhalt der Dokumente (zum Beispiel PDF-Dateien oder MS Word-Dokumente) nicht vom Web Client durchsucht werden.
Wie:
Um das Auslesen von Texten zu konfigurieren, müssen Sie verschiedene Aufgaben erledigen:
Fügen Sie dem Katalog das Datensatzfeld Dokument-Text hinzu und aktivieren es für Indizierung.
Fügen Sie das Datensatzfeld Dokument-Text in dem Datensatz-Ansichten-Set, das mit dem Web Client verwendet werden soll, der Ansicht Asset-Info­fenster hinzu.
Siehe auch:
Cumulus Filter für Office-Dokumente
Web Client­ konfigurieren­
In den folgenden Abschnitten erfahren Sie, wie Cumulus Web Client über die verschiedenen Registerkarten des Web Client Konfigurators konfiguriert werden kann.
Den Web Client Konfigurator öffnen
Konfigurationsaufgaben für Web Client werden über den Web Client Konfigurator ausgeführt. Der Web Client Konfigurator ist Teil der Cumulus Web-Server-Konsole, die standardmäßig mit Web Client oder den Cumulus Web Solutions installiert wird.
Der Web Client Konfigurator muss auf dem selben Rechner laufen wie der Cumulus Web Client.
HINWEIS: Um den Web Client Konfigurator nutzen zu können, muss der Benutzer/Administrator das Recht Web Client Administrator haben. Zusätzlich braucht ein Web Client Administrator:
– Zugriff auf alle notwendigen Kataloge
– das Recht, jeden Katalog mit jedem Client öffnen zu dürfen
– Zugriff auf Datensatz-Ansichten-Sets
– Zugriff auf Kategorie-Ansichten-Sets
Weitere Informationen zur Vergabe von Rechten finden Sie im Cumulus Administrationshandbuch.
So öffnen Sie den Web Client Konfigurator:
 
1.
2.
3.
4.
5.
 
6.
7.
Der Web Client Konfigurator wird angezeigt. Er enthält verschiedene Registerkarten für unterschiedliche Konfigurationsmöglichkeiten.
In den folgenden Abschnitten werden die Konfigurationsmöglichkeiten auf den einzelnen Registerkarten beschrieben.
HINWEIS: Über die Schaltfläche Datei hinzufügen können Sie weitere Web Client Konfigurationsdateien zu der Liste hinzufügen, vorausgesetzt, sie befinden sich auf demselben Rechner wie der Web-Application-Server.
Die Registerkarte Einstellungen
Diese Registerkarte enthält den Namen oder die IP-Adresse des Cumulus Servers, auf den Cumulus Web Client zugreift.
Nutzen Sie diese Registerkarte, um Folgendes zu definieren:
Server-Adresse – IP-Adresse oder DNS-auflösbarer Name des Rechners, auf dem der Cumulus Server läuft. Erforderlicher Wert!
Wenn der Cumulus Server und der Web-Application-Server vom Cumulus Web Client auf demselben Rechner laufen, können Sie localhost anstelle der IP-Adresse oder des Server-Namen.
Die Registerkarte Layout
Diese Registerkarte enthält Layout-Optionen für den Web Client.
Verwenden Sie diese Registerkarte, um die Ansichten-Sets auszuwählen, die vom Web Client verwendet werden sollen.
Datensatz-Ansichten-Set
In diesem Bereich werden Optionen für Datensatz-Ansichten-Sets definiert.
Standard-Datensatz-Ansichten-Set – Drop-Down-Liste für die Auswahl eines Datensatz-Ansichten-Sets, das als Standard-Set verwendet werden soll. Dies muss ein zur Mitbenutzung zugelassenes Set sein.
Kategorie-Ansichten-Set
In diesem Bereich werden Optionen für Kategorie-Ansichten-Sets definiert.
Standard-Kategorie-Ansichten-Set – Drop-Down-Liste für die Auswahl eines Kategorie-Ansichten-Sets, das als Standard-Set verwendet werden soll. Dies muss ein zur Mitbenutzung zugelassenes Set sein.
Dashboard
In diesem Bereich werden Optionen für das Dashboard definiert.
Zufällig aus dem Katalog ausgewählte Bilder auf Dashboard anzeigen – Falls aktiviert, werden zufällig ausgewählte Bilder (oder Bildausschnitte)aus dem Katalog im Seitenkopf des Dashboards angezeigt als sogenannte Key-Visuals, die das Layout lebendiger und ansprechender machen. Gleichzeitg wird die Farbe des Dashboard-Seitenkopfes an die im Bild vorherrschende Farbe angepasst.
Falls deaktiviert, wird das Key-Visual aus einer Bilderauswahl genommen, die mit dem Web Client ausgeliefert wird.
Die Registerkarte Filter
Diese Registerkarte enthält Filter-Optionen für den Web Client.
Filterung
In diesem Bereich können Optionen für die Filterung definiert werden.
Konfigurierte Felder für Filterung – Liste der Datensatzfelder, die im Web Client als Filter ausgewählt werden können. Mit den entsprechenden Schaltflächen können Sie der Liste Felder hinzufügen oder aus der Liste entfernen.
Wenn Standard aktiviert ist, werden die jeweiligen Felder im Bereich Filter verwalten in der Filterleiste des Web Client, wenn sich ein Benutzer zum ersten Mal beim Web Client anmeldet.
HINWEIS: Die Verwendung von Filtern wirkt sich auf die Geschwindigkeit aus. Je mehr Filter eingesetzt werden, desto höher die Last für den Cumulus Server.
Die Registerkarte Herunterladen & Druck
Über diese Registerkarte können Asset-Aktionen ausgewählt werden, die beim Download von Elementen via Web Client zur Verfügung stehen.
Asset-Aktionen
In diesem Bereich werden die Asset-Aktionen bestimmt, die Web Client Benutzer beim Download von Assets anwenden können.
Wenn die Liste leer ist, kann ein Benutzer alle verfügbaren Aktionen beim Download von Assets via Web Client anwenden. Sobald Sie eine oder mehrere Asset-Aktionen zu dieser Liste hinzufügen, können die Benutzer nur Aktionen aus den hier aufgeführten Asset-Aktionen auswählen.
Mit den entsprechenden Schaltflächen können Sie Asset-Aktionen zur Liste hinzugefügen oder aus der Liste entfernen.
Die Registerkarte Historie
Diese Registerkarte listet frühere Versionen der Web Client Konfiguration auf. Jedes Mal, wenn Sie Änderungen im Web Client Konfigurator speichern, wird hier ein neuer Eintrag hinzugefügt. Beim Speichern der Änderungen können Sie eine Beschreibung Ihrer Änderungen eingeben, die Ihnen dabei helfen kann, einen Überblick über alle vorgenommenen Änderungen zu behalten. Ältere Konfigurationen können wieder geladen und als aktuelle Konfiguration verwendet werden. Auch ein Löschen älterer Konfigurationen ist möglich.
Beschreibung der aktuellen Änderungen: Zeigt die Beschreibung an, die für aktuelle Version der Konfiguration eingegeben wurde.